3x5: Die Regel, der die Welt folgt

  
0:00
-21:38

Wenn du den Podcast zum Newsletter in deiner Mail nicht öffnen kannst, klicke einfach hier und höre ihn direkt und unkompliziert in deinem Browser an.

Ressourcen zum Newsletter:

Hi!

Hier sind 3 Ideen die du einfach und ausfallsicher umsetzen kannst und nach
5 Sekunden bis 5 Minuten5 Stunden bis 5 Tagen und 5 Wochen bis 5 Monaten Erfolge siehst:


5s-5min: Schwellen

Das Konzept von Schwellen zu verstehen verändert dein ganzes Leben. Es ist als würdest du eine neue Farbe Lernen.

Bereit? Gut! Was meine ich mit Schwellen?

Schwellen sind Zugangsbedingungen zu Problemlösungen.

Dir knurrt der Magen? Zwischen deinem Problem (Hunger) und seiner Lösung (Nahrung) steht eine Hürde. Eine Schwelle. Eine Mischung aus

  • Kosten (Wie teuer ist die nächste Nahrung?),

  • Energie (Wie weit muss ich zur nächsten Nahrungsquelle / Kaufmannsladen / Restaurant laufen? Muss ich dabei den Berg hinauf?) und

  • Zeit (Wie lang dauert es, mir etwas liefern zu lassen? Wie lang brauche ich, selbst etwas zu kochen?).

Schwellen sind quasi Mauern zwischen deinem Ziel und dir. Je höher die Mauer, desto mehr Ressourcen musst du zur Erreichung investieren. Und je mehr Ressourcen du investieren musst, desto skeptischer wägst du ab.

Nicht, weil du besonders faul oder dergleichen bist. Sondern weil du

  1. in diesem Universum

  2. lebst.

    Das bedeutet:

Du unterliegst wie alles in diesem Universum der Entropie. Also dem Gesetz, dass alles zum Energie-niedrigsten Zustand tendiert. (Wenn eine Tasse auf den Boden fliegt, zerbricht sie. Anstatt das Scherben sich zusammensetzen, wenn sie fallen)

Und da du lebst, hast du nur begrenzte Ressourcen zum Leben zur Verfügung und musst diese regelmäßig auffüllen. Da du aber nicht immer weißt, das du diese Speicher sicher wieder auffüllen kannst, versuchst du so Energie-sparsam wie möglich zu leben.

Et voilà. Die Ableitung der Verhalten von > 99 % der Menschen in 2 Absätzen.

Wie nutzt du das für dich? Indem du zwischen deinem Ziel und dir Schwellen abbaust. Solange, bis du dein Ziel erreicht hast. Das kann zum Beispiel sein

  • Kleinere Zwischenschritte bis zum Ziel definieren

  • Zwischenschritte leichter gestalten, indem du zum Beispiel den Aufwand, mit Ihnen zu beginnen, minimierst

  • Belohnungen für Meilensteine nutzen

  • Usw.

Das mächtigste Beispiel für die Wirkung von Schwellen ist das Umgebungsdesign:


5h-5d: Umgebungsdesign

Motivation ist etwas für Leute mit zu viel ungenutzter Energie. Für die anderen gibt es bessere / ergänzende Konzepte, die unausweichlich zu Ergebnissen führen.

Mein Favorit dabei:

Umgebungsdesign / Entscheidungs-Architektur: Erst erschaffst du deine Umgebung, dann erschafft deine Umgebung dich.

Das klappt mit Wohnungen, Freundeskreisen, Stadtvierteln und vielem mehr.

Hier eine einfache Übung die dein Leben immer wieder so umgestaltet, wie du es möchtest. Ohne Energieeinsatz:

  1. Gehe in einen für deinen Alltag relevanten Raum (z.B. Schlafzimmer)

  2. Frage dich als würdest du diesen Raum das erste Mal in deinem Leben sehen: “Für welchen Zweck ist dieser Raum designt?”. Alternativ kannst du dich auch fragen “Welches Ziel hat dieser Raum?”, “Wobei unterstützt dieser Raum?” oder auch ganz einfach “Was steht im Zentrum dieses Raums?” bzw. “Was ist am auffälligsten / größten / schrillsten / lautesten / buntesten in diesem Raum?” (Von dort aus kommst du meist ganz gut rückwärts zu Ziel und Zweck des Raums)

  3. Frage dich anschließend “Ist der Zweck des Raumes der, den ich mit diesem Raum erreichen möchte?” Wenn nicht, frage dich “Was möchte ich mit / in diesem Raum erreichen?” Und gestalte dann entsprechend um.

  4. Führe Schritte 1-3 für jeden Raum aus, in dem du insgesamt den Großteil deiner Lebenszeit bist. (Wahrscheinlich deine Wohnung und dein Arbeitsplatz)

    Angenommen du gehst in ein Wohnzimmer. Da ist der Name oft Indiz, doch tatsächlich siehst du das gesamte Zimmer auf einen Fernseher in dessen Mitte ausgerichtet. Was sagt dir das?

    1. Das Zimmer sollte eher “Fernseher-Zimmer heißen” und

    2. In diesem Raum wirst du wahrscheinlich fernsehen. Denn die Sitzmöbel sind auf ihn ausgerichtet, das Licht um ihn herum angeordnet, für andere Aktivitäten ist aufgrund seiner Positionierung kaum Platz etc.

Warum ist das so wichtig? Weil Umgebungsdesign eine Ableitung aus Schwellen par excellence ist. Natürlich kannst du dein Zimmer jedes Mal umräumen, wenn du Sport machen möchtest. Aber tust du das? Ganz ehrlich? Und wenn ja, wie oft? Wie kontinuierlich? Dachte ich mir.

Keine Sorge, das liegt weder an deiner zu geringen Willenskraft oder Ehrgeiz oder sonstigen deplatzierten Hilfserklärungen. Es braucht schlicht mehr Energie, etwas anders in einem designten Raum zu tun, als das, wofür er designt wurde.

Was immer du erreichen möchtest, designe deine Umgebung entsprechend. Den Rest macht deine Umgebung wie von Zauberhand dann mit dir.

Weil dieses Konzept dein Leben so oft und grundlegend verändern kann, wie DU es möchtest, OHNE Energie zu beanspruchen, zur Verdeutlichung noch eine kleine Übung.

Schnell, ohne nachzudenken, was ist der Zweck dieses Raums? ⬇️

Hast du? Ok, und dieses Raums? ⬇️

Und zu guter Letzt, dieses Kellers: ⬇️

Gleiche Fläche, gleiche Möglichkeiten. Völlig andere Welten.

Viel Spaß beim Umräumen.


5w-5mo: Unausweichlich

Wie Kevin Kelly in seinem Buch "What Technology Wants" in unglaublicher Detailtiefe schreibt, sind Technologien unausweichlich. Das autonome Fahren wird kommen, ob wir wollen oder nicht.

Warum? Weil die Technologie des autonomen Fahrens Schwellen senkt. Autofahren kostet Kraft und Ausdauer. Und alles, was Schwellen senkt, ist unausweichlich.
Weil die menschliche Natur eine Ableitung aus Entropie ist.
 (Alles tendiert zum Energie-niedrigsten Zustand ➡️ Lebewesen haben nur begrenzt Energie ➡️ Du versuchst deine Energiereserven so gut zu schützen, wie du kannst)

Heißt: DAS Fortschritt geschieht, ist unvermeidbar. Doch WIE, entscheiden wir, entscheidest du. Die genaue Form können wir bestimmen.

Das irgendwann mal ein Telefon oder Smartphone kommen würde, wurde schon seit Jahrhunderten prophezeit und daran getüftelt. Dass es genau das iPhone am Ende werden würde, war bis zur konkreten Umsetzung allerdings nicht klar. Selbiges mit Autos, Tischen, Kücheninterieur und allem, was unsere menschengeschaffene Welt ausmacht.

Der Bau von Problemlösungen ist eine der wenigen Konstanten in der menschlichen Geschichte.

Dir ist kalt? ➡️ Feuer. Immer noch kalt? ➡️ Kleidung. Immer noch kalt? ➡️ Häuser. Immer noch kalt? ➡️ Dämmung. IMMER NOCH KALT?! ➡️ Heizkissen, Wollsocken, Wärmedecken, Jagertee & Infrarotsauna. Etc.

Menschen werden immer Lösungen für Probleme erschaffen, alles andere ergibt weder Sinn noch entspricht es unserer Natur und der Evolution.

Und dabei gewinnt immer die Lösung, mit der geringsten Gesamtschwelle. (Preis, Energie & Zeit)

Was bedeutet das praktisch für dich? Wann immer du also etwas erschaffen, verkaufen oder benutzt sehen möchtest, senke die Schwellen zur Anwendung dessen, so gut du nur kannst. Irgendwann wird deine Lösung buchstäblich unwiderstehlich. (Das ist auch eines der zentralen Erfolgsgeheimnisse von Amazon)

Du kannst deine Lösung also zum Beispiel günstiger, leichter verfügbar, umweltfreundlicher, besser verständlich, schneller einsetzbar, kabellos, Gewichts-reduzierter, gesünder etc. gestalten:

  • Du schreibst Software? Gestalte die GUI 10 % intuitiver.

  • Du bewirbst dich? Beschreibe besser, welche Probleme du für deinen Arbeitgeber wie genau löst.

  • Du baust Brückenteile? Designe diese 10 % langlebiger.

Je niedriger die Schwelle(n) zur Anwendung, desto wahrscheinlicher die Annahme deiner Lösung.

That’s it, viel Erfolg!

Ben


Wenn dir dieser Newsletter gefallen hat, teile ihn gern mit anderen, denen er auch helfen kann:

Share

Bis nächste Woche,

Ben